Atelier SittART

  • Lebendig&bunt
    Lebendig&bunt
  • Dos Pogitos
    Dos Pogitos
  • Colorfull life
    Colorfull life
  • Assemblage
    Assemblage "Liebe"
  • Monotypie ca. 30x40
    Monotypie ca. 30x40
  • Monotyphie ca. 30x40
    Monotyphie ca. 30x40

Kritzeleien

FRECH - FREI - LUSTVOLL

Ein Kaffee direkt nach dem Aufstehen, ein Fineliner, ein leeres Blatt und ein freier Kopf sind die beste Voraussetzung für meine morgendlichen #Kritzeleien.

Weiterlesen

Objekte

SEHEN - SPÜREN - ERKENNEN

Die #Objekte erlauben mir, das Schaffen im Prozess in einer anderen Dimension auszudrücken. 

Weiterlesen

 

Erdtöne

ERDVERBUNDEN + PUR

Ich lebe seit vielen Jahren im Rheingau, meine Familie, meine Arbeit, die Region mit ihrer großartigen Landschaft und ihren #Erdtönen in den unterschiedlichen Farben lassen 

Weiterlesen

 

AKTUELLES

Kreativität und der kreative Prozess

Kreativität und der kreative Prozess

„Kreativität erfordert den Mut alle Sicherheiten loszulassen.“ Erich Fromm
Um diese Aussage zu bestätigen, habe ich erst einmal nachgeschaut, wie Wikipedia Kreativität definiert.
Kreativität ist allgemein die Fähigkeit, etwas vorher nicht da gewesenes, originelles und beständiges Neues zu kreieren. Der Begriff Kreativität bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch vor allem die Eigenschaft eines Menschen, schöpferisch zu sein, was wiederum auf seinen Ursprung aus dem Lateinischen zurückgeht. „Creare“ bedeutet übersetzt „schöpfen“. Das Schöpferische im Menschen wird deswegen meist mit Berufen oder Tätigkeiten aus den Bereichen der bildenden Kunst und der darstellenden Kunst verbunden.
Das ist mir einfach zu eingeschränkt und zu emotionslos. Außerdem fehlen mir hier auch noch ganz viele ungenannte Schöpfende. Treibt doch der Samen der Kreativität viele Blüten, was ist denn mit Schreiben, Tanzen, Singen, Fotografieren, und nicht zu vergessen all die Menschen, die in ganz normalen Berufen  jeden Tag kreative Lösungen finden?
Sogenannte kreative Menschen sind neugierig, mutig, ideenreich, offen für neue Erfahrungen, denken mehrdimensional, sind immer auf der Suche, selbstbewusst, risikobereit, sind vielleicht ein bisschen verrückt, schöpfen Kraft aus Niederlagen und so weiter und so fort.


Kinder besitzen all diese Qualitäten noch und leben nach diesem Prinzip im Hier und Jetzt. Sie sind einfach neugierig und spielen freudig und lustvoll vor sich hin, machen Erfahrungen und entdecken die Welt. Ließe man diese Entwicklung weiter so zu, so wären alle Erwachsenen schöpfend und kreativ. Aber nein! Erwachsene und Eltern, Lehrer und andere Begleiter der Kinder beschneiden dieses Spiel und heraus kommen Menschen die abgeschnitten sind von sich und der Leichtigkeit des Seins.
„Die Kreativität ist eine Quelle, die in jedem von uns angelegt ist, und je öfter man sie anzapft, umso kräftiger sprudelt sie“
Ganz genau, denn wir alle besitzen diese Quelle von Geburt an, mit all den gespeicherten Erfahrungen der Menschheit von Anbeginn der Tage. Das ist eine nicht zu unterschätzende Kraft, die es uns grundsätzlich möglich macht ein kreatives, inspirierendes, gesundes und erfülltes Leben zu leben.
Das kann natürlich riskant sein, denn wir müssten unsere Komfortzone verlassen und neue Wege beschreiten. Wir würden selbst agieren und nicht einfach bloß reagieren. Ja und dieses Risiko einzugehen ist zu groß. Lieber verhindern wir ein Leben mit all unseren Begabungen und erfinden Strategien zur Vermeidung. Wir leben einen Trott im Alltag, der keinen Raum der Kreativität zulässt. Wir nehmen in Kauf krank, unzufrieden, energielos und schlecht gelaunt zu sein. Wir sind blockiert, abgeschnitten von uns selbst.
Die gute Nachricht jedoch ist:
Wir können uns jederzeit wieder darauf einlassen, das was uns als Kinder schon glücklich gemacht hat. Ein Spiel aus Schreiben, Malen, Tanzen, Singen, Formen, welche Blüten auch immer. Das woraus wir schöpfen, füllt unsere Quelle auf, gibt uns Kraft und wir vertrauen darauf, was uns selbstbewusst, lebendig und bunt macht. Das ist es worum es im Leben geht. Es füllt die Liebe zu uns selbst auf, das Wesentliche. Wir finden zu uns und somit auch zu einem wunderbaren Miteinander. Wir geben und empfangen, so einfach ist das.
Wenn wir uns gestatten unsere Kreativität so zu leben, gehen wir auch das Risiko des kreativen Prozesses ein, ein Risiko, das sich lohnt.

Für mich ist das ein bedingungsloses Einlassen auf das was ist.
Ich nehme mich zurück bis alles weg ist, was um oder in mir ist. Dann beginnt ein Prozess oder vielleicht auch ein Tun, in dem Zeit und Raum keine Rolle mehr spielen. Ja es ist ein Spiel mit unendlichen Möglichkeiten, bei dem ich selbst keine Wahl habe, sondern einfach nur meiner Intuition folge und zulasse.
Die Belohnung dafür ist ein Verschmelzen mit mir, mit allen Anderen und ich glaube auch mit dem Göttlichen. Es kann Stunden anhalten oder nur wenige Augenblicke, aber das ist ohne Bedeutung. Wahnsinn!
Kreativ Schaffende kennen das gut und wenn man es einmal mit jeder Zelle erlebt hat, weiß man wie es geht und dann möchte man diesen Zustand immer wieder erleben, im Wissen um die Kraft, die daraus entsteht.
Wenn ich mir gestatte so zu arbeiten und zu leben, ist alles ganz einfach, ein wunderbares Geschenk wofür ich sehr dankbar bin.
Mein Fazit:

Nutzen wir unsere Bestimmung und Begabung dazu, selbst kreativ zu sein und den kreativen Funken weiter zu verbreiten. Ein Abenteuer, welches sich auszuprobieren lohnt .

Sitta Derstroff

Quelle:
Mein Leben
Wikipedia
„Point Zero-Entfesselte Kreativität“ Michele Cassou
„Der Weg des Künstlers“ Julia Cameron
„Das Malspiel“ Arno Stern

Atelier SittART, Sitta Derstroff, Winkeler Straße 65, 65366 Geisenheim